Kennerspiel des Jahres 2012: Village

In: Allgemein Von: Malte Krohn

Der Spieleabend im Freundeskreis wurde gestern Abend dazu genutzt, um ein neues Brettspiel zu testen. Village ist ein Spiel für 2-4 Spieler, mit dem man 1-2 Stunden verbringen kann.

Jeder Spieler muss seine Familie zu Ruhm und Ehre im Dorf führen und über bis zu vier Generationen hinweg Waren produzieren, Getreide ernten, auf dem Markt Geld verdienen, reisen oder in die Politik gehen. Dabei können verschiedene Ziele verfolgt werden, um Siegpunkte zu sammeln. Beispielsweise sollte man versuchen so viele Familienmitglieder wie möglich in der Dorfchronik zu verewigen und verhindern, dass sie in einem anonymen Grab beigesetzt werden. Deshalb kann es durchaus von Vorteil sein ein Familienmitglied sterben zu lassen, um noch einen der begehrten Plätze in der Dorfchronik zu ergattern.

Nachdem die zunächst doch recht komplex erscheinenden Spielregeln verstanden und eine eigene Taktik zurecht gelegt war, konnte das Spiel wirklich überzeugen. Nicht ohne Grund wurde es gerade als „Kennerspiel des Jahres 2012“ ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es:

„Village bildet auf bislang einmalige Weise in einem Brettspiel das typische Leben in einem Dorf ab. Vor allem die Einbettung des Themas Tod ist so innovativ wie ungewöhnlich: Die Figuren gehören unterschiedlichen Generationen an, werden geboren und sterben. Dank des logischen Zeitmechanismus gehört der natürliche Rhythmus des Lebens wie selbstverständlich zu diesem schlüssig und übersichtlich komponierten Spiel, das zudem einlädt, allerlei Strategien auszuprobieren.“

 

Bei Amazon ist Village momentan für 29,55 Euro (Affiliate-Link) erhältlich.

Schreibe einen Kommentar