#bahnlotto

In: Unterwegs Von: Malte Krohn

Seit kurzem besitze ich eine BahnCard 100 und genieße, neben der täglichen Pendelei, die Freiheit die diese kleine Plastikkarte bietet. So habe ich in den vergangenen Wochen bereits verschiedene Bekannte besucht und war ein Wochenende lang in Baden-Württemberg unterwegs. Einen Tag davon zusammen mit Marco, der alles akribisch bei Storify dokumentiert hat.

Für die kommenden Monate habe ich mir vor kurzem einige deutsche Städte notiert, die ich gerne mal besichtigen würde. Da ich zwischen den Jahren nun zwei Tage Zeit habe, war relativ schnell der Entschluss gefasst, einige der Reiseziele nun schon mal abzuklappern. Doch was tut man, wenn man sich nicht entscheiden kann, wohin es gehen soll? Diese Frage brachte mich dazu, mir ein kleines „Spiel“ auszudenken: #bahnlotto

ICE 3
Bildquelle: flickr.com – PR Photography

„Spielregeln“:
Am Startbahnhof X (bei mir Gießen) nimmt man den erstbesten Fernverkehrszug (IC & ICE). Nach 45-60 Minuten steigt man am nächsten Bahnhof aus, an dem der Zug hält. Dort bleibt Zeit, sich bei Bedarf die Stadt anzuschauen. Anschließend geht es zurück zum Bahnhof, wo man in den nächsten Fernverkehrszug steigt und die ganze Reihenfolge von neuem wiederholt. Im Idealfall landet man auf diesem Weg in verschiedenen Städten. Um zu verhindern, dass man den ganzen Tag zwischen Frankfurt und Kassel-Wilhelmshöhe hin und her fährt sind keine direkten Rückfahrten erlaubt.

Ich lasse mich überraschen wo ich lande und werde meine „Reise“ unter bahnlotto.tumblr.com dokumentieren.

Wo ich überall landen könnte, lässt sich auf den Streckenkarten der Bahn betrachten: ICE (pdf) & IC/EC (pdf)

6 Kommentare

Daniel Kruse Januar 1, 2013 Antworten

Nice one. Was sich aus zwei Tagen so alles machen lässt 😉

Pierre Januar 27, 2013 Antworten

Tolle Idee! Ich werd das auch mal ausprobieren 🙂

Richard August 9, 2013 Antworten

Super Idee! Habe das jetzt auch gemacht – allerdings nur 24h lang. 4 Stationen und tolle Eindrücke gesammelt. Danke für die gute Idee.

Malte August 10, 2013 Antworten

@Richard: Freut mich. 🙂 Wo bist du überall hingekommen?

Richard August 10, 2013 Antworten

@Malte: von Mannheim gings über einen Umsteiger in Frankfurt nach Fulda (sehr schön), Eisenach (viele Autos), Erfurt (sehr hübsch, wird gerade viel gebaut) nach Leipzig (super!).
Mangels Hotel die Nacht im Tonellis (http://www.tonellis.de/) verbracht: absoluter Tipp – Livemusik und Open Mic, war der Hammer und um 5 Uhr mit dem ersten Zug zurück über Frankfurt nach Mannheim.
Den Osten kenne ich fast gar nicht und durch den kleinen Trip bin ich auf den Geschmack gekommen ;o)

Steffi August 15, 2013 Antworten

…das ist ja eine geniale Idee! Manchmal kommt man auf die einfachsten Dinge nicht!
Vielleicht wäre das auch etwas für mich, da ich ja ebenfalls sehr reisewütig bin! Da denke ich mal etwas mehr drüber nach……

Schreibe einen Kommentar