2 Tage, 2499 km, 11 Städte

In: Allgemein Von: Malte Krohn

Hauptbahnhof Bremen

Etwa 2499 km bzw. fast 48 Stunden habe ich am vergangenen Wochenende im Zug gesessen. Um es vorwegzunehmen, mein spontanes #bahnlotto Projekt hat großen Spaß gemacht.

Nachverfolgen lässt sich die gesamte Fahrt unter bahnlotto.tumblr.com. Inzwischen habe ich auch alle Einträge sortiert. Leider hatte der automatische Content-Import während meiner Bahnfahrt nicht völlig fehlerfrei funktioniert.

Stationen: Gießen – Frankfurt, Frankfurt – Köln-Deutz, Köln-Deutz – Köln, Köln – Mannheim, Mannheim – Ulm, Ulm – München, München – Berlin, Berlin – Wolfsburg, Wolfsburg – Göttingen, Göttingen – Bremen, Bremen – Hannover, Hannover – Kassel-Wilhelmshöhe, Kassel-Wilhelmshöhe – Gießen

Entfernung: Luftlinie: 2.327 km / grobe Bahnstrecke: 2.499 km

Insgesamt war die Fahrt deutlich entspannter als angenommen. Dies lag natürlich auch daran, dass ich das ganze Wochenende hindurch immer einen Sitzplatz im Zug gefunden habe und auch ansonsten recht wenig los war. Wie erhofft bin ich quer durchs Land gekommen. Ich habe vier Städte gesehen, die ich bislang nur von der Durchfahrt kannte (Mannheim, Ulm, Wolfsburg & Bremen). Außerdem bin ich endlich einmal mit dem City Night Line gefahren, auch wenn ich leider den Zug Richtung Berlin nehmen musste, obwohl ich lieber nach Hamburg gefahren wäre. Aber nach Hamburg gab es 10 Minuten vor Abfahrt keinen Platz mehr im Schlafwagen. Dafür war ich dann doch etwas zu spontan… Ansonsten wäre ich aber wahrscheinlich nicht in Wolfsburg gelandet, wo ich die Chance genutzt habe, endlich mal das Phaeno zu besuchen, von dem mir schon verschiedene Leute vorgeschwärmt haben.

Eigentlich hatte ich das Projekt für eine lustige, aber einmalige Geschichte gehalten. Nach den zwei Tagen habe ich aber vielmehr das Gefühl, dass ich diese Aktion bei Gelegenheit noch einmal mit ein paar mehr Tagen im Gepäck wiederholen sollte.

Schreibe einen Kommentar