Eisenbahner mit Herz

In: Mobilität Von: Malte Krohn

Während des Studiums musste ich mehrere Semester lang jeden Montagmorgen zu einer menschenunwürdigen Zeit mit der Regionalbahn fahren. Wer häufiger mit der Bahn unterwegs ist weiß, Regionalbahnen neigen gerne dazu in jedem kleinen Dorf zu halten. Keine schöne Angelegenheit, wenn man vom Start- zum Endhaltepunkt unterwegs ist.

Ähnlich ging es anscheinend auch einem Zugbegleiter, den ich fast jede Woche auf dieser Verbindung getroffen habe. Denn er begrüßte seine Fahrgäste stets auf der Fahrt „(…) mit Halt auf allen, wirklich allen Bahnhöfen“, verbunden mit einem lockeren Spruch. Und auch ansonsten war ihm immer anzumerken, dass er seinen Job liebte – selbst am Montagmorgen um 6:33 Uhr. Warum ich das schreibe? Bereits zum vierten Mal hat die Allianz pro Schiene gerade den Wettbewerb „Eisenbahner mir Herz“ gestartet.

Eisenbahner mit Herz gesucht
Quelle: Allianz pro Schiene

Gesucht werden Zugbegleiterinnen und Zugbegleiter, über die es besondere Geschichten zu erzählen gibt und die deshalb etwas Anerkennung verdient hätten. Denn meistens ist es das Zugpersonal, das für alle Probleme der Bahn gescholten wird. Schön, wenn man also auch mal ein positives Signal senden kann.

Schreibe einen Kommentar