Just married

In: Allgemein Von: Malte Krohn

Ein Schmunzeln konnte ich mir beim lesen des Editorials der aktuellen ct‘ nicht verkneifen. Redakteurin Susanne Cölle beschreibt darin, wie sie kürzlich ihren Beziehungsstatus bei Facebook auf verheiratet setzte. Jedoch nicht, weil sie gerade geheiratet hatte, sondern weil sie diese Angabe bei Facebook bislang schlicht noch nicht hinterlegt hatte.
Zu ihrer Verwunderung dauerte es nicht lange und die ersten Glückwünsche trudelten auf der Pinnwand ein — sogar von alten Bekannten. Cölle vermutet deshalb, dass viele Menschen Facebook inzwischen blind vertrauen würden. Wenn es bei Facebook steht, dann wird es schon stimmen.

Für mich war der Text auch deshalb amüsant, da ich vor etwa einem Jahr die gleiche Erfahrung gemacht habe. Kurz nachdem ich bei Facebook meinen Beziehungsstatus auf verheiratet gesetzt habe, bekam ich schon die ersten Glückwünsche. Und auch ich war zu diesem Zeitpunkt bereits seit mehreren Jahren verheiratet.

Ein durchaus amüsantes Experiment ist es übrigens auch, sein Geburtsdatum bei Facebook zu verändern. 😉

3 Kommentare

murphy Oktober 14, 2013 Antworten

Ja ist schon ein bisschen fies 😉 aber lsutig auf jeden Fall…

DerZyklop Oktober 21, 2013 Antworten

Funfact: Facebook-Freunde bekommen ein paar Tage vor deinem Geburtstag eine Benachrichtigung. Es gab da mal jemand der sich ein Script geschrieben hat, das alle eineinhalb Wochen das Geburtsdatum um eineinhalb Wochen verschiebt 😛

Malte Krohn Oktober 21, 2013 Antworten

Haha, sehr schön.

Schreibe einen Kommentar