Plan- aber nicht ziellos

In: Unterwegs Von: Malte Krohn

Eine innerdeutsche Grenze? Für mich heute kaum mehr vorstellbar. Unvorstellbar auch, auf die Freiheit verzichten zu müssen, reisen zu können wann und wie man will. Und so trifft es sich, dass ich ausgerechnet am Tag der deutschen Einheit mal wieder im Zug sitze und quer durch Deutschland reise.

Hauptbahnhof Frankfurt am Main

Mit kaum einem Verkehrsmittel erlebt man Deutschland so facettenreich, wie mit der Bahn – vom Fahrrad vielleicht abgesehen. Deshalb habe ich heute morgen meine Sachen gepackt, bin an den Bahnhof gegangen und in den erstbesten Zug gestiegen. Denn es war für mich schon immer so, die schönsten Reisen, die tollsten Erlebnisse hatte ich, wenn ich mich nicht an irgendwelche Pläne, Etappen oder Vorgaben halten musste. Reisen ist für mich Freiheit. Es mag eine völlig verrückte Idee sein, aber intensiver kann man das vereinte Deutschland kaum erleben. Ich kann morgens in Köln und nachmittags in Dresden sein. Kann in Freiburg zu Abend essen und wenige Stunden später am Nordseedeich frühstücken. Es gibt so viele schöne Orte, die man gesehen haben sollte. Überall in diesem Land.

Ich lasse mich also überraschen, wo mich die Bahn dieses Mal hinbringen wird. Ich habe zwar keinen Fahrplan, bin aber trotzdem nicht ziellos.
Nächster Halt: Frankfurt am Main Hauptbahnhof.

Schreibe einen Kommentar