Gepäckversand: Eine Geschichte ohne Happy-End

In: Unterwegs Von: Malte Krohn

Gerade bin ich mit meinem Koffer in den Zug gestiegen. Dieses Mal werde ich also nicht nur mit einem kleinen Tourenrucksack auf Reisen gehen. Der Grund ist mein Besuch der re:publica im Anschluss an die Tour. Meine letzte geplante Station wird Flensburg sein, weshalb ich auf die Idee kam, von dort aus direkt nach Berlin zu fahren und mir meinen Koffer dorthin schicken zu lassen. Nur irgendwie hatte ich mir das alles leichter vorgestellt.

Grundsätzlich habe ich ohne lange Recherche drei Angebote gefunden: DHL Reisegepäck, Hermes Gepäckversand und Deutsche Bahn Gepäckversand. Wobei die Bahn auf den Service von Hermes zurückgreift. Als Inhaber einer BahnCard 100 kann man den Service sogar kostenlos nutzen.

In meiner Vorstellung war es so einfach gewesen. Ich gebe den Koffer vor Abfahrt bei der Post ab und hole ihn in Berlin in einer anderen Filiale ab oder würde einen engen Lieferzeitrahmen für die Haustürlieferung festlegen. Aber weit gefehlt. Eine Mitarbeiterin der Bahn erklärt mir an der Hotline, dass es ein reiner Haustür-zu-Haustür Service sei. Der Koffer werde dabei von 8-18 Uhr abgeholt und auch in diesem Zeitrahmen ausgeliefert. Für mich völlig unpraktikabel. Ich werde sicherlich nicht in Berlin sitzen und Däumchen drehend den ganzen Tag auf den Paketdienst warten.

Bei Hermes selbst lässt sich das Gepäck zumindest schon mal in einer Filiale aufgeben. Allerdings bleibt das Problem der Auslieferung.

Immerhin bei der DHL kann man sein Gepäck in einer Filiale aufgeben und genauso auch abholen. Dafür muss man allerdings für die sogenannte GoldCard angemeldet sein, für die wiederum ist ein Post-Ident-Verfahren notwendig. Hierbei muss man sich daheim an der Haustür mit einem Ausweis beim Postboten legitimieren. Nur für den Fall, dass man nicht zu Hause war, kann man auch in die Postfiliale gehen. Allerdings dann nicht in seine Wunschfilale. Für mich als Pendler ist das natürlich auch keine Lösung. Trotzdem habe ich den Prozess für die GoldCard angestoßen. Vielleicht habe ich sie dann bis zu meiner nächsten Reise.

Von daher bin ich mit der so schönen Idee leider gescheitert. Mein Koffer wird dann einfach am Bahnhof verstaut. Drückt mir die Daumen, dass ich überall funktionierende Kofferschließfächer finde.

Ein Kommentar

Ruben April 30, 2014 Antworten

Hallo Malte, ich musste grade echt lachen als ich das mit der Goldcard gelesen habe…. Bei mir hat es 7 Wichen gedauert bis ich die Karte hatte. Und als ich dachte das ich die Registrierung niemals würde abschließen können kam das Packet von DHL. Leider befand ich mich zu diesem Zeitpunkt in Thailand…. Kann man ja nicht ahnen das 6 Wochen nach der Benachrichtigung das ein Paket von DHL zwecks Alters und Identitatsnachweis geschickt wird tatsächlich noch eines kommt…. Zum Glück konnte die Lagerung in der Filiale verlängert werden.

Also, viel Glück mit DHL

Gruß Ruben

Schreibe einen Kommentar