Eine Fahrt mit Hindernissen

In: Unterwegs Von: Malte Krohn

Fahrgastrechte-Formular

Vor meiner nächsten Station, dem Fußballspiel in Osnabrück, stand zunächst die Anreise von Mannheim auf dem Programm. Und diese stellte sich alles andere als unkompliziert heraus. Schon in Mannheim musste ich den Weg vom Hotel zum Bahnhof zu Fuß zurücklegen, da die Straßenbahn verspätet war.
Zu meiner Freude fuhr der ICE dann immerhin pünktlich ab und war erstaunlich leer.

Von den Verzögerungen im Betriebsablauf bekam ich allerdings erst hinter Essen mit. Der ICE in Dortmund konnte die vier Minuten natürlich nicht mehr warten und so hing ich dort erst einmal fest. Und das ausgerechnet vor einem Spiel von Borussia Dortmund. Noch am Bahngleis wurden alle Fahrgäste von einer Polizeihundertschaft empfangen.

Zu allem Überfluss hatte der nächste Anschlusszug – eine Stunde später – nun auch noch Verspätung. Die Wartezeit nutzte ich deshalb, um ein Fahrgastrechteformular auszufüllen. Zu dem Thema habe ich hier schon mal etwas geschrieben. Aber am Samstag wurden mir genug Gründe gegeben, um auf meine Entschädigung zu pochen. Mit fast 1 1/2 Stunden Verspätung bin ich letztendlich in Osnabrück angekommen, weshalb ich den Weg zum Stadion mit dem Taxi zurücklegte, da ich sowieso schon zu spät war. Der Taxifahrer jedenfalls erkundigte sich ernsthaft schockiert, warum man tatsächlich für ein Fußballspiel von Mannheim nach Osnabrück fährt und verabschiedete mich dann mit der eindringlichen Warnung, dass ich mich bloß von Hooligans fernhalten solle.

Schreibe einen Kommentar